Erstelle Die Ultimative To-Do-Liste Und Bekomme Die Dinge Tatsächlich Erledigt!

Eine To-Do-Liste zu erstellen, sollte nicht schwierig sein, aber Mädels, die busy sind, könnten leicht von all den Listen, Kalendern, Apps und Erinnerungsfunktionen erschlagen werden, so dass das Erledigen bzw. das Abhaken von To-Dos fast zu einem Ding der Unmöglichkeit wird! Die beste Art, um das Bestmögliche aus einer Woche rauszuholen, ist dass du weißt, was du am Ende Woche erreicht haben willst bevor du vor lauter Aufgaben und Anforderungen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst. Daher ist hier unser Guide wie man die Woche richtig startet, die ultimative To-Do-Liste erstellt und letztendlich tatsächlich Dinge erledigt bekommt!

#1 Identifiziere deine Aufgaben
Am Wochenende solltest du deine Aufgaben für die komplette darauffolgende Woche identifiziert haben. Lege eine übersichtliche Anzahl an erreichbaren Zielen und ein Limit für deine Woche fest. Wenn sich im Verlauf weitere To-Dos ergeben, lege sie möglichst für einen späteren Zeitpunkt beiseite.

#2 Entscheide dich für eine Plattform
Du machst es dir nur schwerer, wenn du dich für mehrere Tools entscheidest, um deine Listen zu führen. Ob es nun per “Paper & Pencil” oder um eine toll entwickelte App handelt. Ich selbst nutze ein klassisches Notizbuch, um all meine To-Dos aufzulisten und arbeite mit dem Google Kalender, um Time Lines einzutragen, und um mit der Erinnerungsfunktion bloß nichts Wichtiges zu vergessen.

#3 Arbeite mit einem Belohnungssystem 
Der beste Weg, um am Ball zu bleiben, ist, wenn du dich mit etwas belohnst, sobald du eine Aufgabe erledigt hast. Wenn du ein riesen Projekt anstehen hast, dann belohne dich für Etappenziele innerhalb dieses Projekts. Ob es sich nun um einen leckeren Schoki-Riegel oder um ein neues Paar High Heels handelt, das Belohnungssystem sorgt dafür, dass du motiviert bleibst.

#4 Versinke nicht in deinen Verpflichtungen
Überdenke deine To-Dos in der Mitte Woche, um sicherzustellen, dass das, was du dir vorgenommen hast, auch wirklich wichtig ist für das Erreichen deiner wöchentlichen Ziele und überprüfe, ob du einige Dinge rauswerfen oder zurückstellen kannst. Checke auch ab, ob du einige Dinge vertagen kannst, die weniger gravierend sind, um in Bezug auf das ‘Große Ganze’ nicht unterzugehen. Schau auch, dass du Dinge auf deiner Liste stehen hast, die überhaupt nicht dringlich sind und eher deinem persönlichen Wohl dienen. Vielleicht ein Buch, das du schon immer lesen wolltest, oder eine Challenge, in der du z. B. auf Zucker oder Fleisch verzichten sollst, an der du immer schon teilnehmen wolltest. Solche Aufgaben helfen dir, langfristig einen gesünderen und gleichzeitig produktiveren Lifestyle zu führen.

Ein bißchen vorausschauend planen, wird dir dabei helfen, Zeit für Dinge zu schaffen, die dir wirklich wichtig sind! Welche Techniken helfen dir, um To-Dos von deiner Liste zu streichen? Lass es uns in den Kommentaren wissen! Und vergiss nicht, uns auf Facebook zu folgen! XOXO

SHOWHIDE Comments (0)

Hinterlasse ein Kommentar

Deine email Adresse wird nicht veröffentlicht.