7 Gedanken, Die Jedes Nebenan- & Allesmädchen Hat, Wenn Der Wecker Klingelt

Gibt es etwas Schlimmeres als der schrillende Lärm deines Weckers, wenn du aus deinem traumhaft schönen Tiefschlaf rausgerissen wirst? Aaaaahhhh, grauenvoll! Du musst aufstehen, duschen, dich anziehen und deinen Arsch aus der Tür zur Arbeit, zur Uni oder zur Schule bewegen. Das ist echt scheiße.
Hier sind 7 Gedanken, die uns allen durch den Kopf gehen, wenn der Wecker losgeht:

#1 Ist denn nicht noch Wochenende?

Ehrlich jetzt? Das Wochenende zieht an einem vorbei wie nix. Eben war es noch Freitag Nachmittag und im nächsten Augenblick haben wir schon Sonntag Abend. Wenn der Wecker am Montag Morgen losgeht, dann wünscht man sich, dass noch Wochenende wäre. Unser Rat: steh auf und entgegne den Tag mit einer positiven Einstellung.

#2 Wo ist mein Handy?

Viele Nebenan- & Allesmädchen sind auf ihr Handy angewiesen, sobald sie aufgestanden sind. Nicht nur, um den Wecker auszuschalten, sondern auch um mit der Welt da draußen in Verbindung zu stehen. Für viele ist es selbstverständlich, die Nachrichten und Social Media Kanäle zu checken sobald sie wach sind. Ich selbst vergewissere mich immer erst einmal, ob ich keinen wichtigen Anruf oder eine Nachricht von meiner Familie verpasst habe (während ich schlief . . . Duhhh, merkt ihr was?). Ansonsten bin ich erst viel später am Handy. Meist, um mir erst einmal ein paar motivierende Zitate durchzulesen, die mich munter und motiviert in den Tag starten lassen.

#3 Bring mir mal jemand einen Kaffee bitte

Direkt nach dem Sauerstoff kommt für die meisten der Kaffee, um funktionieren zu können! Es gibt nichts besseres am Morgen, als einen selbst aufgebrühten Kaffee zu machen oder auf dem Weg zur Arbeit kurz mal auf einen Latte anzuhalten, um einen großartigen Start in den Tag zu haben.

#4 Schlummer-Funktion drücken. Ja oder Nein?

Das ist die schwierigste Frage des Tages. Die Verlockung, noch einmal die Schlummer-Taste zu drücken, ist riesengroß. Unser Tipp ist es, aufzustehen und ein wenig Zeit mit dir selbst zu verbringen bevor du in einen trubelreichen und produktiven Tag startest. Am Samstag belohnst du dich dann damit, schön auszuschlafen.

#5 Was ziehe ich an?

Unabhängig davon, ob du einen konservativen oder eher lockeren Arbeitsplatz hast, kann diese Frage immer tricky sein. Nicht immer ist das Shoppen von Arbeitsklamotten besonders aufregend, aber Kleidung zu besitzen, die businesstauglich und gleichzeitig stylish sowie komfortabel ist, ist essentiell. Du ersparst dir jede Menge Zeit, wenn du dein Outfit einen Abend davor zusammenstellst und auslegst. Lies dir übrigens diesen Artikel durch, wenn du wissen willst, was sonst noch zu den 5 Zeitfressern gehört, die du vermeiden solltest, wenn du erfolgreich sein möchtest. 

#6 Soll ich jetzt wirklich aufstehen, um Sport zu treiben?

Nebenan- und Allesmädchen wissen ganz genau, welche positive Auswirkung sogar eine kleine Sporteinheit am Tag haben kann. Es gibt unendlich viele Studien über die Benefits eines morgendlichen Workouts. Von der Ankurbelung des Stoffwechsels bis hin zur Steigerung des Wohlbefindens. Wenn möglich, zieh dir deine Turnschuhe an und gehe eine kleine Runde Joggen. Wenn nicht, dann steige eine Station früher aus und lauf den restlichen Weg zu Fuß zur Arbeit.

#7 Ich brauche meine Liste. Sofort. 

Wir brauchen alle eine To-Do-Liste, um zu wissen, was ansteht! Entweder ist die Liste voll mit Aufgaben, auf die du einfach kein Bock hast oder mit Aufgaben, auf die du dich richtig freust. Dies variiert von Tag zu Tag. Das beste, was du machen kannst, ist sofort aufzustehen, standesgemäß in den Tag zu starten, um dich schnellstmöglich an die Arbeit zu machen. Je schneller du deine To-Dos abgearbeitet hast, desto schneller hast du die Möglichkeit den Abend entspannt ausklinken zu lassen.

SHOWHIDE Comments (0)

Hinterlasse ein Kommentar

Deine email Adresse wird nicht veröffentlicht.